https://mobirise.com/

Kidstreff Spezial - LEGO trifft Bibel

Am 30. August 2016 fand der Kidstreff Spezial statt.

Zu Gast waren Knut und Margarete Ahlborn von der KEB-Ruhrgebiet. Mit im Gepäck hatten sie jede Menge LEGO Steine.

Eine erstaunliche Geschichte aus der Bibel (Lukas 15) wurde von den Kindern nachgebaut.
Anschließend bestaunten die Eltern das gebaute.

Gott ist wie ein liebender Vater
 

Damit die Menschen verstehen, wer und wie Gott ist, hatte Gott einen großartigen Plan: Er kam in Gestalt eines Menschen auf diese Erde.

Es ist JESUS.

Als Jesus ein erwachsener Mann war, erklärte er den Menschen, wie Gott ist. Das machte er oft mit einer Geschichte: 

Ein Vater hatte 2 Söhne. Der jüngere Sohn – wir nennen ihn „Hans“ – kommt eines Tages zu seinem Vater und sagt: „Vater, gib mir mein Erbe schon jetzt. Ich halte es auf dem Bauernhof nicht mehr aus.“ Und der Vater – teilt das Erbe zwischen Hans und dem älteren Bruder „Paul“. Wenige Tage später macht sich Hans mit einem Boot „vom Acker“. In den Kisten hat er seine Schätze. ‚Endlich komme ich von den Kühen weg!‘, denkt er. 


Schon bald kommt er in einem fremden Land in einer großen Stadt an. Jetzt will Hans das Leben mal so richtig genießen. Er feiert eine Party. Viele „Freunde“ sind schnell dabei. Dass einer alles bezahlt, haben sie nicht oft erlebt. Hans steht im Mittelpunkt der Menge und denkt: ‚Wie schön ist es, so viele Freunde zu haben!‘ Aber er merkt gar nicht, dass es nicht seine Freunde sind. Es sind die Freunde von seinem Geld. Als das Geld von Hans so ziemlich alles ausgegeben ist, kommt auch noch eine Hungersnot ins Land. - Und jetzt? 

Hans ist ratlos.


Aber wenn er nicht verhungern will, muss er arbeiten. Bei einem Schweinebauern darf er schließlich die Schweine hüten!

Ganz großes Kino! Da steht er nun und denkt nach:


„Wie dumm von mir! Ich habe gegen Gott und gegen meinen Vater falsch gehandelt.

Ich weiß, was ich machen werde: Ich gehe zu meinem Vater zurück und sage ihm, dass ich falsch gehandelt habe.

Als Sohn habe ich kein Recht mehr. Aber ich frage ihn, ob ich wenigstens ein Arbeiter bei ihm sein kann! Denn hier werde ich verhungern.“


Hans macht sich wirklich auf den Weg zurück! Es ist ihm egal, was andere von ihm denken: Er will seinen Vater um Vergebung bitten.

Jesus erzählt nun etwas ganz Erstaunliches:

Der Vater wartet jeden Tag auf seinen Sohn: ‚Hoffentlich kommt er wieder!‘ denkt er. 


Eines Tages sieht der Vater seinen Hans von weitem kommen! Er läuft ihm entgegen, fällt ihm um den Hals und küßt ihn! Sofort lässt der Vater dem Sohn die besten Kleidungsstücke besorgen (die anderen stinken ja!), lässt ihm einen Siegelring geben. Damit ist Hans wieder der „Sohn“.


Und der Vater bereitet ein großartiges Fest vor.

Als der ältere Bruder Paul am Abend von der Arbeit auf dem Feld zurück kommt, hört er die Musik. Ein Diener erzählt ihm voller Freude, dass Hans wieder zurück ist.

Aber Paul findet das gar nicht gut. Er will beim Fest nicht mitfeiern. Da kommt sein Vater zu ihm heraus. Paul schimpft: „Der hat das ganze Geld vergeudet. Und du lässt sofort ein Fest feiern. Für mich hast du das noch nie gemacht! Ich komme nicht mit!“ Da erklärte ihm der Vater: „Paul, alles, was mir gehört, gehört doch auch dir. Aber freue dich doch mit, dass dein Bruder Hans, der eigentlich wie tot war, jetzt wieder da ist.“


Beim Fest sagt der Vater: „Mein Sohn war tot – jetzt lebt er. Er war verloren – aber nun ist er wiedergefunden!“ Und sie feierten fröhlich.


Da merkten die Zuhörer von Jesus, was er ihnen sagen wollte: Gott ist wie ein liebender Vater.

Er wartet darauf, dass wir zu ihmkommen – egal, wie es uns geht; ob wir was falsch gemacht haben oder es uns gut geht.

Bei Gott sind wir am besten aufgehoben.